Online Marketing Podcast


Durchschnittliche Klickrate bei Standard-Bannern liegt weltweit bei 0,09 Prozent

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Share




MediaMind Technologies Inc. beleuchtet in seinem aktuellen Benchmark Report „Standard Banners – Non-Standard Results” den Status quo der Klickrate (Click-Through-Rate , kurz CTR) weltweit. Ergebnis: Nachdem die CTR im vergangenen Jahrzehnt stetig sank (und während der Finanzkrise im Jahr 2008 sogar um 18 Prozent), hat sie sich nun auf einem konstanten Wert von 0,09 Prozent eingependelt. Die Studie steht hier zum Download bereit.

Der jahrelange, ununterbrochene Rückgang der CTR ist also gestoppt. Gal Trifon, CEO und Mitgründer von MediaMind, wertet das als ermutigendes Zeichen: „Obwohl die CTR nur einen Teilbereich der Erfolgsmessung abdeckt, macht ihre Stagnation deutlich, dass die Online-Werbung einen gewissen Reifegrad erreicht hat und die Werber nun genug Erfahrung besitzen, um konstant User-Interesse zu generieren.“

Klickrate Banner 2006 - 2010

Anhand der grundlegenden Analyse identifizierte MediaMind vier Faustregeln für mehr Erfolg in der Display-Werbung. Diese werden in der Studie ausführlich beleuchtet:

1. Werbebotschaft und Medium sollten zusammenpassen: Die Werbung weist höhere CTR- und Konversionsraten auf, wenn sie auf Websites mit fokussierten Inhalten (z.B. Wetter, IT, Spiele) platziert wird statt auf Sites mit allgemeiner Ausrichtung (z.B. Social Networks). Werbung ist zudem erfolgreicher, wenn sich ihre Botschaft und die Website-Inhalte ähneln.

2. Größer ist besser: Größere Banner haben eine bessere Performance als kleine.

3. Das automatische Optimieren der Banner-Inhalte lohnt sich: Durch stetes Aktualisieren und Optimieren sollte man sich bemühen, dass User die wirkungsvollsten Motive zu sehen bekommen. Bei MediaMind sorgen Algorithmen dafür, dass die CTR dadurch um bis zu 73 Prozent steigt und die Konversionsrate um bis zu 40 Prozent.

4. Retargeting lohnt sich: Wenn User eine Werbung bereits gesehen haben, ist die Wahr-scheinlichkeit höher, dass sie darauf klicken. (Die Mehrheit sieht eine Ad jedoch nur einmal.)

Über MediaMind: MediaMind ist ein weltweit führender Anbieter für Digital Advertising Campaign Management Solutions für Werbeagenturen und Werbetreibende Unternehmen. MediaMind bietet Medien- und Kreativagenturen, Werbetreibenden und Publishern eine integrierte Plattform an, über die sie ihre Kampagnen in allen digitalen Medienkanälen verwalten und eine Vielzahl von Formaten ausliefern können, einschließlich Rich Media, In-Stream-Video, Display und Search. Im Jahr 2009 lieferte MediaMind mit Hauptsitz in New York rund 7000 Kampagnen für Markenunternehmen aus. Dazu arbeitet MediaMind mit etwa 3.350 Media-Agenturen und Kreativ-Agenturen und über 5.150 Web-Publishern aus 55 Ländern in Nordamerika, Südamerika, Europa, Asien-Pazifik, Afrika und dem Nahen Osten zusammen.

View in iTunes

December 3rd, 2010
Topic: News Tags: , , , , ,
  • http://twitter.com/holztechniker Michael Finger

    Also kommt es doch auf darauf an das Inhalt und Werbung übereinstimmen. Damit besteht ja langfristig doch mal gute Chancen für Fachwebseiten zu einem Thema.

    Aber 0,09% ist wirklich sehr wenig, wenn es da nach Bezahlung per Kauf geht braucht man aber sehr hohe Besucherzahlen, wenn ich das so richtig verstehe.

  • http://www.marioburgard.info/ Mario Burgard

    Die Menschen nehmen Bannerwerbung ja nur noch in den allerseltensten Fällen war. Und meiner Meinung nach sind penetrante Banner, die sich in den Screen schieben eher kontraproduktiv.
    Aber auf alle Fälle kann ich nur zustimmen. Themenrelevant sollten diese Banner doch schon sein. Die Klickrate wundert mich aber nicht, das entspricht ja ungefähr den Zahlen, bei Werbung mit Streueffekt.
    Das sieht dann im Direktmarketing wiederum wesentlich besser aus.