Online Marketing Podcast


Social Media Effects 2010: Social Media wird zum Nachrichtenkanal

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Share




Aktuelle Studie von TOMORROW FOCUS Media untersucht Nutzungsverhalten in Sozialen Netzwerken

Die Nutzung Sozialer Netzwerke beleuchtet die aktuelle Studie Social Media Effects 2010 von TOMORROW FOCUS Media, einem der größten Onlinevermarkter in Deutschland. Die zum ersten Mal erhobene Studie wird künftig im Rahmen einer Studienreihe in regelmäßigen Abständen überprüft. Die Ergebnisse geben Kunden und Agenturen die Möglichkeit, den Social Media Markt besser zu verstehen und leisten Hilfestellungen bei der Mediaplanung.

Um die Social Media Landschaft möglichst breit abzubilden, wurden im Oktober 2010 erstmalig 1.099 Personen im TOMORROW FOCUS Online-Netzwerk zur Nutzung von Social Media Plattformen befragt. Neben Intensität und Frequenz des Nutzungsverhaltens wurden bei der Befragung auch Daten zu Motiven und Erwartungen erhoben. Hier einige Ergebnisse:

Nicht jeder ein Netzwerker

Über 40 Prozent der befragten „Onliner“ nutzen regelmäßig Social Media Angebote, jedoch nutzen fast ebenso viele Befragte derlei Angebote überhaupt nicht. Die größte Nutzergruppe stellen dabei die Unter-30jährigen mit über 60 Prozent. Mit knapp 70 Prozent liegt der Anteil der Frauen dabei an den befragten Nutzern deutlich über dem der Männer.

Hauptnutzung: Nachrichten schreiben

Nicht etwa für Spiele und Applikationen, sondern für interpersonelle Kommunikation nutzen die Befragten Social Media Plattformen am häufigsten. Kontakt mit Freunden halten, Spaß zu haben und um auf dem Laufenden zu bleiben sind dabei die wichtigsten Nutzungsmotive.

Facebook und Youtube dominieren

Mit Facebook und YouTube kommen die mit Abstand meist genutzten Social Media Plattformen aus den USA. Beide haben auch in punkto Präferenz die Nase vorn. Dabei erweisen sich Social Media Nutzer als loyal: 33,8 Prozent sind mindestens täglich auf ihrer Lieblings-Plattform.

„Mit der künftig in regelmäßigen Abständen durchgeführten Studie geben wir unseren Kunden und Agenturen die Möglichkeit, den Social Media Markt besser zu verstehen“, so Karin Rothstock, Head of Research bei TOMORROW FOCUS Media. „Klar wird: einige soziale Netzwerke werden für das Erreichen bestimmter Nutzergruppen inzwischen immer wichtiger. Klar wird aber auch: Über 40 Prozent der Befragten können über diese Kanäle noch überhaupt nicht erreicht werden. Mit diesen und anderen Erkenntnissen aus unseren regelmäßig durchgeführten Studienreihen können wir unsere Kunden ganz nach Zielsetzung für den passenden Media-Mix beraten.“

Die wichtigsten Ergebnisse der Studie findet man unter http://www.tomorrow-focus-media.de/Studien/Online-Markt und auf dem Slideshare-Kanal unter http://www.slideshare.net/tomorrowfocus

View in iTunes

November 22nd, 2010
Topic: News Tags: , ,

2 Responses to “Social Media Effects 2010: Social Media wird zum Nachrichtenkanal”

  1. SocialMediaCuts Says:

    Social Media Studie: 40 Prozent können nicht erreicht werden…

    Share Eine aktuelle Studie von Tomorrow Focus Media untersucht das Nutzungsverhalten in Sozialen Netzwerken und besagt unter Anderem, dass über40 Prozent der Befragten über Social Media Kanäle noch überhaupt nicht erreicht werden können. […] Social M…

  2. Weihnachtsspecial mit Praxisbeispielen und Studien zu Social Media Marketing – OMP 12/10 | Online Marketing Podcast Says:

    […] im Handel – Studie der Meltwater Group zu Social Media Marketing in Unternehmen – Studie Social Media Effects 2010 von TOMORROW FOCUS Media Frohe […]