Online Marketing Podcast


Studie: Im Medienmix der B-to-B-Werbung wird die Onlinewerbung am stärksten von den steigenden Etats profitieren

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Share




Fachmedienhäuser, Agenturen und werbungtreibende Unternehmen sind sich einig: Die Aufwendungen für B-to-B-Werbung werden in 2011 deutlich steigen. Der leichte Aufwärtstrend, der sich bereits in 2010 angekündigt hat, werde sich damit im laufenden Jahr wesentlich verstärken. Das geht aus der aktuellen Studie „WerbeTrend 2011“ hervor, die die Deutsche Fachpresse heute veröffentlicht hat. Für die Studie hat das Marktforschungsunternehmen TNS Emnid im Auftrag der Deutschen Fachpresse 235 Marketing- und Mediaentscheider in Unternehmen und Agenturen sowie Anzeigenleiter in Fachverlagen zur Entwicklung der Werbeausgaben sowie zum Planungs- und Buchungsverhalten bei B-to-B-Werbung befragt. Die „WerbeTrend“-Studie wird seit 2008 jährlich durchgeführt.

Rund zwei Drittel der befragten Fachverlage, Unternehmen und Agenturen gehen laut Studie davon aus, dass die Werbeaufwendungen in 2011 leicht oder stark zunehmen werden. Im Vorjahr prognostizierte nur rund ein Drittel der Befragten einen Zuwachs bei den Werbeausgaben.

„Für Fachverlage sind die Ergebnisse der „WerbeTrend“-Studie ein starkes Signal für die Wertschätzung ihrer Produkte“, sagt Karl-Heinz Bonny, Sprecher der Deutschen Fachpresse. „Fachmedien sind die bevorzugte Informationsquelle für Führungskräfte und damit als Kommunikationsplattform für Unternehmen hoch attraktiv. Sie bieten Unternehmen die Möglichkeit, gezielt und nachhaltig für ihre Produkte zu werben und damit ihre Märkte auszubauen.“ Zuletzt hatte die „B2B-Entscheideranalyse 2010“ im Mai 2010 gezeigt, dass 91 Prozent der Professionellen Entscheider Print- und Onlinemedien aus Fachverlagen als erste Wahl für die Beschaffung von Informationen und die Bewertung von Trends in ihren Branchen ansehen.

Im Medienmix der B-to-B-Werbung wird die Onlinewerbung am stärksten von den steigenden Etats profitieren, so der „WerbeTrend 2011“. Die Agenturen sind dabei die Treiber dieser Entwicklung: 87 Prozent der Agenturvertreter setzen auf steigende Werbeausgaben für die B-to-B-Kommunikation im Internet. Deutlich zurückhaltender zeigen sich hingegen die werbungtreibenden Unternehmen. Hier sind 45 Prozent der Meinung, dass die Investitionen in Onlinewerbung zunehmen werden. Aktiver wollen die Unternehmen dabei vor allem im Bereich Social Media werden: 39 Prozent planen, in den nächsten zwölf Monaten zusätzlich in Social Media-Netzwerke zu investieren. Im Medienmix der B-to-B-Werbung wächst zudem das Interesse an mobilen Medien. Hier wollen 29 Prozent der Unternehmen in 2011 mehr Geld einsetzen, unter den Agenturen rechnen hier sogar 67 Prozent mit einer Zunahme der Werbeaufwendungen. Konstant auf hohem Niveau bleiben die geplanten Ausgaben für Fachmessen und Events. 93 Prozent der Unternehmen und 77 Prozent der Agenturen gehen von stabilen oder wachsenden Ausgaben für Events in der B-to-B-Kommunikation aus. Für den Bereich der Printanzeigen in Fachmedien, der im Vorjahr noch einen Rückgang verzeichnete, ist in 2011 eine Trendwende zu erwarten: 21 Prozent der werbungtreibenden Unternehmen rechnen mit einem Wachstum der Werbeausgaben in diesem Segment, 65 Prozent erwarten konstant bleibende Werbeaufwendungen.

Ein weiteres Ergebnis des „WerbeTrend 2011“: Rund 50 Prozent der befragten Fachverlage und Agenturen erwarten, dass B-to-B-Werbung zunehmend kurzfristig gebucht wird. Die Unternehmen sind anderer Meinung: Hier gehen nur 32 Prozent der Befragten von dieser Entwicklung aus, ein weiteres Drittel beobachtet stattdessen, dass sich das Buchungsverhalten kaum verändert hat.

View in iTunes

April 12th, 2011
Topic: News Tags: , , , ,

Comments are closed.